Info*
In meinem Blog geht es darum,anderen,die vllt dasselbe Problem haben wie ich,die Möglichkeit zu geben, mitzuverfolgen,wie ich mit meiner Therapie gegen meine Angststörung voran komme! Schreibe aber natürlich auch über andere Sachen (: Viel Spaß <3


star





  Startseite
  Archiv
  Über mich
  Gedanken
  Nice Graphics
  Sprüche & Zitate
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   IFA



Datum 22.10.2010
Zeit 20:44Uhr
Ort In meim Zimmer
Laune ganz gut (:
Wetter so kalt :/
Temperatur denke mal 9/10 °C
Essen Kinder Country
Trinken Wasser
Schreiben Sven
Gefuehle %
Musik Clubcrushers - Please DJ
Gedanken Geronimo
Kleidung weißes Shirt & gestreifte Chillhose^^






Website Translation Widget

http://myblog.de/no-more-fear

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein paar Gedichte von mir,die manchmal
so beim nachdenken zu Stande gekommen sind
(:

 

 

hearts

 

 Je veux

Ich will jemanden verändern,
ich will jemandem zeigen,was Liebe ist,
ich will jemanden glücklich machen,
ich will jemandem geben,wonach er gesucht hat,
ich will jemandem wichtiger sein,als alles andere,
ich will jemandem Gefühle zeigen,die er nie kannte,
ich will jemanden zu etwas bringen,was er sich nie zutraute,
ich will jemanden,bei dem ich ich selbst sein kann,
ich will für jemanden da sein,
ich will jemanden,der mich versteht,
ich will jemanden,der mir zeigt,das nicht alle gleich sind,
ich will jemanden,der mich alles andere vergessen lässt,
ich will jemanden,der mich festhält,
ich will jemanden,der mich kennt,
ich will jemanden,mit dem ich verrückt sein kann,
ich will jemanden,der mich seine große Liebe nennt.

 

hearts

__________________________________________________________

 

Der Ritter

Ich schwebe,
über Felder und Wiesen,
ich lebe,
in Freuden und Krisen,
ich sage,
ich sage nichts,
ich sehe,
die Strahlen des Lichts, 
ich fühle,
den warmen Wind,
ich schmecke,
Honigtropfen,die keine sind,
ich rieche,
einen Hauch von süßem Duft,
er fliegt durch die Luft,
als ob er nach mir ruft.
Von Köstlichkeit verführt,
von Glücklichkeit gerührt,
schwebe ich weiter,
erblicke den Reiter,
der die Angst ins Meer geworfen
und den Mut angezogen,
der niemals gelogen,
der ward immer rein,
der mutige Ritter auf seinem Schimmelein.

 

hearts

_______________________________________________________

 

Dieser Moment

Schwenke mit dem Kopf,
ein Lächeln huscht über mein Gesicht,
möchte diesen Moment festhalten,
am liebsten in ein Fläschchen füllen,
Tropf für Tropf,
Musik klingt in meinen Ohren,
so wunderschön wie sonst nie,
lasse mich von ihr tragen,
schließe die Augen,
fühle mich frei,gut,glücklich,
fliege mit meinen Gedanken
zurück in die ganzen Erinnerungen,
die mich so glücklich machen,
die Decke fühlt sich so weich an,
das Kissen so warm
und alles was ich fühle,
ist dieser Moment.

 

hearts

_______________________________________________________

 

 Verlorene Seele

 Auf einer Insel ganz allein,
traurig,ohne Rückfahrschein.
Liege im Sand,
sehe den Strand,
komme nicht hin,
nichts macht mehr Sinn.
Keiner ist da,
nichts wie es war.
Die Wolken ziehn schneller,
die Sonne strahlt heller,
das Meer kristallklar,
der Himmel so nah.
Könnt ich über's Wasser gehen
und dich einmal wiedersehen,
dich einmal in die Arme schließen,
alle Sorgen in die Winde schießen.
Doch ich kann dich nicht sehen,
kann auch garnicht zu dir gehen.
So muss nun mein Körper auf den Meeresgrund schweben,
wo ich die Augen aufschlage,dich erblicke
und wünschte wir würden noch leben.

 

hearts

_________________________________________________________

 

Wunschrose


Wie schön ist nur diese eine Rose,
doch ihre Blätter fallen und hängen lose.
Wie süß sie riecht,
wie leicht sie sich im Winde wiecht(wiegt).
Will sie nehmen,
sollt' mich schämen.
Ist sie doch nicht hier
und gehört nicht mir,
ist dort drüben hinterm Zaun,
sollt' mich vorsehn sie zu klaun'.
Doch ist sie so hübsch anzuschaun.
Da fällt ein Schatten vor meine Füße,
höre mich,wie ich ihn  grüße,
dreh mich rum und sehe,
dass keiner steht in meiner Nähe,
ist garniemand da,
wo eben noch der Schatten war.
Zurück schweift mein Blick zum großen Zaun,
noch einmal nach der Rose schaun'.
Welche doch,wie vom Wind getragen,
nicht mehr da,wo ihre Blätter lagen...

 

hearts

_________________________________________________________

 

Ausdruckslos

Ich weiß nicht was ich fühle,kannst du's mir zeigen,
kannst du's mir sagen?
Ich habe so ein komisches Gefühl im Magen.
Ich hab gedacht, ich kenne dich,hab gedacht, deine
Blicke lügen nicht,doch jetzt ist es anders.
Ich seh' in dein Gesicht,deine Augen sind
so ausdruckslos,sie schauen mich an,so groß,
so leer,meinen nichts,sagen nichts,weißt du denn
wirklich garnichts mehr? Nichts mehr von gestern,
nichts mehr vom Mai, als du mir sagtest wie es sei?
Ist denn alles vergessen? Nicht mehr von Bedeutung?
Ich merke,wie deine Hand sich löst,langsam
meine von sich stößt. Es ist kalt. Es ist still.
Das Licht wird schwächer, nur noch deine Augen
zu sehen,der Wind braust über die Dächer.
Du schließt die Augen,drehst dich um, ich schaue
nach deinem Mund.Kein Wort. Kein Laut. Kein Ausdruck.
Stumm. Ein Stich,ein Schlag. Sag etwas. Sag! Deine
Haare fliegen, verdecken dein Gesicht. Du gehst,
entgegen dem schwachen Licht. Ich schaue dir nach,
fühle nichts, nur die Tränen.

 

hearts

__________________________________________________________

 

Persönlichkeit

Man selbst sein.
Was ist das?
Wie bin ich?
Wer bin ich?
Kennst du mich?
Kenn ich mich?
Kennt mich überhaupt jemand?
"Du verstellst dich"
Kann man das beurteilen?
Woher willst du das wissen?
Vielleicht bin ich so.
Bin ich so?
Wie bin ich?
Bringe ich mein wahres "Ich" rüber?
Oder erzeuge ich ein falsches Erscheinungsbild?
Wer kann das beantworten?
Lohnt es,sich solche Fragen zu stellen?
Wird man jemals passende Antworten finden?
Wer weiß.

 

hearts



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung